Netflix ist langweilig - Der Chart ist aufregend.

Liebe Leser,

Netflix ist langweilig. Nicht für jeden, aber die Abonnentenzahlen waren grauenhaft.

Auch die Konkurrenz schläft nicht. Disney ist ein Grund, aber es gibt weitere gute Konkurrenten. Ich persönlich hatte in diesem Jahr aus Gründen der Analyse ein Probeabo von  Netflix bestellt. Ich fand es langweilig, weil insbesondere immer nur bekannte Filme an erster Stelle zu sehen war. Es war keine gute Struktur zu erkennen.

Bei Amazon Prime kann man wenigstens noch über die Homepage mehr erfahren und sich dann die Filme am Fernseher anschauen.

Disney wird gut, sehr gut.

Einige Nachdenkinhalte:

Die unbeantwortete Frage nach 10 Jahren ist, welche Streaming-Dienste überleben werden. Ich denke, die Leute täuschen sich selbst, wenn sie glauben, dass all diese Neueinsteiger in der Lage sind, einen profitablen-Kundenstamm zu erreichen. Die Leute zahlen einfach keine 8 bis 15 Dollar pro Monat an 10 verschiedene Streaming-Anbieter. Meine Wette ist in 10 Jahren und wir haben wieder 3 oder 4 Streaming-Optionen.

Man muss kein Analyst sein, um das zu sehen. Netflix hat es mit mehr Konkurrenz zu tun wie Hulu, Amazon und bald auch mit Apple, Disney und HBO zu tun. Analysten, die heute einen "Strong Buy" prognostizieren, leiden unter den Nachrichten, dass Netflix keine Cash Cow ist wie Disney, Apple, Amazon, HBO hat. Ihre Shows kosten mehr Geld, um zu produzieren. Sie können den Preis erhöhen. Die Abonnenten werden zu Wettbewerbern fliehen.

In Respekt zu meinen Kunden (Teil des Aktienbriefs) werde ich das Top-Unternehmen in dieser Branche nicht nennen. Derzeit schlägt dieses noch relativ kleine Unternehmen viele Rekorde. Der Marktanteil wuchs auf 36 % im Streamingbereich und gräbt den Großen das Wasser ab. Man hörte vom Prime Day, dass die Hardware der Top-Renner war.

Netflix halte ich für gefährlich oder zumindest nicht für den Outperformer in ihrem Sektor.

 

 

Notification
Cron Job starten